KV4.0 – die wichtigsten Fragen und Antworten

Wie können sich Ausbildungsbetriebe beteiligen?

Alle Lehrbetriebe aus der Ostschweiz mit der Bereitschaft, besondere Lernende zu unterstützen und zu fördern, können das KV4.0 anbieten. KV4.0-Partner treten dem Verein KV4.0 bei und finanzieren ihren kaufmännischen Lernenden das Praxisjahr.

Wird der Lehrvertag verändert?

Nein. Der Lehrvertrag wird nach zwei Jahren unterbrochen und durch einen einjährigen Praktikumsvertrag ersetzt. Danach läuft der Lehrvertrag im regulären 3. Lehrjahr wieder weiter. Die Ausbildung wird mit dem regulären EFZ abgeschlossen.

 

 

Wer kann bei KV4.0 mitmachen?

Lernende aus allen drei Profilen (B/E/Berufsmaturiät) der KV-Ausbildung, welche motiviert und in der Lage sind, während ihrer Ausbildung mehr zu leisten und zu erleben.

Was kostet die Teilnahme?

Während dem KV4.0-Praxisjahr fallen für die KV4.0-Betriebe pro Lernende/r monatlich rund CHF 1’000.- Kosten an (inkl. Auslandaufenthalt, Praktikumslohn und Sozialleistungen).

Wann wird das KV4.0-Praxisjahr erstmals durchgeführt?

Im Schuljahr 2020-2021, Bewerbung ab Sommer 2019

Wo findet KV4.0 statt?

​Das KV4.0-Praxisjahr findet am Berufsbildungszentrum Wil-Uzwil in WiI SG, in den Partnerbetrieben und in England statt.

Beeinflusst KV4.0 den Ort der Ausbildung in der Berufsfachschule?

Nein, nur das KV4.0-Praxisjahr findet am BZWU in WiI SG statt.

Wie erhalte ich genauere Informationen?

Ab September 2018 auf www.kv4punkt0.ch und www.bzwu.ch
per Mail info@bzwu.ch, kv4punkt0@bzwu.ch

Wer steckt hinter KV4.0?

KV4.0 ist eine Initiative von BZWU, Raiffeisenbank Wil, Raiffeisenbank Regio Uzwil, Bühler AG, St.Galler Kantonalbank, Gemeinde Uzwil und dem Amt für Berufsbildung des Kantons St.Gallen. Das Ausbildungsmodell wurde von diesen Partnern entwickelt und finanziert.